Hypo Hochhaus

Eine Ikone moderner Architektur in München

Bauherr
HypoVereinsbank AG, München

Architekt
Walther & Bea Betz, München

BGF
136.000 m²

Bauzeit
1975-1981
1998-1999 (Teilsanierung)

Das Hypo Hochhaus ist längst ein Wahrzeichen Münchens. Zu Beginn der 1970er-Jahre von Walther und Bea Betz entworfene zählt es zu den herausragenden Werken der modernen Architektur in Deutschland. Bereits heute steht es unter Denkmalschutz.

Das Gesamtkonzept zur technischen Ver- und Entsorgung ist für diese Zeit visionär. Unter dem Eindruck der ersten Ölkrise sollte die Energienutzung effektiver erfolgen, als man dies in Bürogebäuden zuvor kannte. Die TGA-Zentralen wurden nach Funktionen gegliedert und kompakt angeordnet. Es wurden für die damalige Zeit völlig neue Wege der Gebäudetechnik aufgezeigt; Lufttransport per leistungsgeregelter Zentralgebläse, Wärmerückgewinnung, rationelle Energienutzung, Kältespeicherung, Primär- und Sekundärsysteme, etc. So konnten die Nutzflächen für die Bank erheblich vergrößert werden und Energie gespart werden.

In den Jahren 1998 und 1999 wurden nach den Plänen von KBP Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen für die Vorstandsebenen im Hochhaus sowie im Flachbau realisiert.

Diese Projekte könnten Sie auch interessieren